Schleswig-Holstein | Zugang zu Säule II des Startup-Schutzschildes

Für die Umsetzung der Säule II des Startup-Schutzschildes hat das Land Schleswig-Holstein insgesamt 15 Mio. € für das Sonder-Beteiligungsprogramm Schleswig-Holstein bereitgestellt.

Diese werden entweder durch stille oder offenen Beteiligungen durch die MBG Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Schleswig-Holstein mbH Startups sowie kleinen mittelständischen Unternehmen zur Verfügung gestellt.

Die folgende Darstellung soll nur einen ersten Überblick über den Umsetzungsstatus der Säule II im Land Schleswig-Holstein bieten und basiert auf Informationen der Webseite der MBG Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Schleswig-Holstein mbH.

Zur Übersichtsseite

Wer wird gefördert?

Zielgruppe

 

Als Zielgruppe benennt die Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Schleswig-Holstein Startups als auch kleine mittelständische Unternehmen.

 

 

Förderungsvoraussetzungen

 

Gefördert werden Unternehmen, die…

  • ihren Sitz, ihre Betriebsstätte, ihre Hauptverwaltung oder den Schwerpunkt ihrer Geschäftstätigkeit in Schleswig-Holstein haben oder die mindestens 50% ihrer Vollzeitbeschäftigten in Schleswig-Holstein beschäftigen
  • einen Gruppenumsatz von maximal 75 Mio. € im Jahr verzeichnen
  • zum 31.12.2020 kein „Unternehmen in Schwierigkeiten“ im Sinne des Art. 2 Nr. 18 der EU-Verordnung Nr. 651/2014 waren
  • aufgrund der Coronakrise in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten sind

Wie wird gefördert?

Als Fördermittel sieht die Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Schleswig-Holstein typisch stille Beteiligungen vor.

 

  • mit einer Festvergütung von in der Regel 6% p.a.
  • mit einer Gewinnvergütung von 1,5 – 2% p.a. entsprechend der Beteiligungssumme
  • mit einer Laufzeit von mindestens 5 bis maximal 10 Jahren

 

Zudem sind auch offene Beteiligungen möglich, die ggf. mit einem Gesellschafterdarlehen mit Wandeloption verbunden werden können. Die Konditionen der Beteiligungen richten sich nach dem Einzelfall und sind können individuell ausgehandelt werden.

 

Der maximale Beteiligungsbetrag beträgt 800.000 €, wobei bereits bewilligte Kleinbehilfen aus anderen Förderprogrammen auf diesen Betrag angerechnet werden.

Was wird gefördert?

Mögliche Verwendungszwecke Keine möglichen Verwendungszwecke
  • Investitionen
  • Deckung laufender Kosten (z.B. Miete, Gehälter, inkl. Unternehmergehälter)
  • Maßnahmen zur Stärkung der Eigenkapital- und Eigenmittelausstattung
  • Maßnahmen zur Liquiditätssicherung
  • Entnahmen und Auszahlungen an die Gesellschafter
  • Umschuldung bereits abgeschlossener/finanzierter Vorhaben

Wie wird der Antrag gestellt?

Der Antrag ist bei der Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft Schleswig-Holstein zu stellen. Die Bewilligung der Mittel ist bis zum 31.12.2020 möglich.

 

Ein Antragsformular ist nicht direkt auf der Webseite abrufbar, jedoch enthält die Webseite die Kontaktdaten der verantwortlichen Kundenbetreuerinnen und -betreuer.