Berlin | Zugang zu Säule II des Startup-Schutzschildes

Das Land Berlin hat zur Umsetzung der Säule II drei verschiedene Finanzierungswege je nach Bedarf der Unternehmen vorgesehen: Wandeldarlehn, stille oder offene Beteiligungen durch die IBB Beteiligungsgesellschaft mbH oder akkreditierte Risikokapitalgeber oder aber mezzanine Fördermittel, die direkt von der Investitonsbank Berlin verwaltet werden.

Die folgende Darstellung soll einen ersten Überblick über den Umsetzungsstatus der Säule II im Land Berlin geben und basiert auf Informationen der Webseite der Investitionsbank Berlin sowie der IBB Beteiligungsgesellschaft mbH.

Zur Übersichtsseite
Coronahilfen für Startups über die IBB Beteiligungsgesellschaft mbH

Wer wird gefördert?

Zielgruppe

 

Die Coronahilfen für Startups über die IBB Beteiligungsgesellschaft mbH richten sich an Startups, die keinen Zugang zu den Finanzmitteln aus Säule I des Startup-Schutzschildes haben. Das Programm möchte insbesondere all jene Startups ansprechen, die aufgrund der Coronakrise anstehende Finanzierungsrunden nicht oder nicht in ihrem geplanten Umfang realisieren konnten.

 

 

Es werden gefördert Es werden nicht gefördert
Unternehmen, die…

  • die EU-Definition eines kleinen oder mittelständischen Unternehmens erfüllen
  • ein Technologieunternehmen oder um ein Unternehmen der Kreativwirtschaft sind
  • ihren Sitz oder eine Betriebsstätte des Unternehmens seit spätestens dem 11.03.2020 in Berlin haben
  • ein innovatives und wachstumsorientiertes Geschäftsmodell haben
  • aufgrund der Coronakrise in wirtschaftliche Schwierigkeiten (z.B. Umsatzrückgänge, ausgefallene Finanzierungsrunden, gescheiterte Produktentwicklung) geraten sind
Unternehmen, die…

  • vor dem 01.01.2013 oder ab dem 11.03.2020 gegründet wurden
  • ihren Hauptsitz außerhalb der EU haben
  • weniger als 50% ihrer Vollzeitbeschäftigten in Berlin beschäftigen
  • bereit Finanzmittel aus der Corona Matching-Fazilität der Säule I erhalten haben
  • seit ihrer Gründung bereits mehr als 15 Mio. € externe Finanzierung erhalten haben
  • die bereits vor dem 31.12.2019 ein Unternehmen in Schwierigkeiten im Sinne des Art. 2 Nr. 18 der EU-Verordnung 651/2014 waren
  • keine Kapitalgesellschaft sind
  • börsennotiert sind
  • den Sektoren der Ausschlussliste der KfW angehören

Wie wird gefördert?

Die Startups erhalten die Finanzmittel in Höhe von 200.000 € bis 800.000 € durch die Wagniskapitalfonds Technoglogie Berlin GmbH sowie Kreativwirtschaft Berlin GmbH, die beide von der IBB Beteiligungsgesellschaft verwaltet werden.

In diesem Rahmen werden verschiedene Förderinstrumente eingesetzt:

  • Stille Beteiligungen mit Wandeloption
  • Offene Beteiligungen
  • Wandeldarlehen bei bereits bestehender offener Beteiligung

 

Die Finanzierungsvereinbarungen zwischen den Startups und der IBB Beteiligungsgesellschaft müssen spätestens bis zum 30.12.2020 abgeschlossen werden.

Was wird gefördert?

Mögliche Verwendungszwecke Keine möglichen Verwendungszwecke
  • Investitionen
  • Laufende Kosten (z.B. Mieten und Gehälter)
  • Warenlager
  • Betriebsmittel
  • Entnahme und Auszahlungen an Gesellschafter
  • Umschuldungen bestehender Darlehen
  • Finanzierung bereits abgeschlossener oder durchfinanzierter Vorhaben

Wie wird der Antrag gestellt?

Die Antragstellung erfolgt ausschließlich online über das Anfrageformular auf der Webseite der IBB Beteiligungsgesellschaft.

Coronahilfen für Startups über private Risikokapitalgeber

Wer wird gefördert?

Es werden gefördert Es werden nicht gefördert
Unternehmen, die…

  • die EU-Definition eines kleinen oder mittelständischen Unternehmens erfüllen
  • ein Technologieunternehmen oder um ein Unternehmen der Kreativwirtschaft sind
  • ihren Sitz oder eine Betriebsstätte des Unternehmens seit spätestens dem 11.03.2020 in Berlin haben
  • ein innovatives und wachstumsorientiertes Geschäftsmodell haben
  • aufgrund der Coronakrise in wirtschaftliche Schwierigkeiten (z.B. Umsatzrückgänge, ausgefallene Finanzierungsrunden, gescheiterte Produktentwicklung) geraten sind
Unternehmen, die…

  • vor dem 01.01.2013 oder ab dem 11.03.2020 gegründet wurden
  • ihren Hauptsitz außerhalb der EU haben
  • weniger als 50% ihrer Vollzeitbeschäftigten in Berlin beschäftigen
  • bereit Finanzmittel aus der Corona Matching-Fazilität der Säule I erhalten haben
  • seit ihrer Gründung bereits mehr als 15 Mio. € externe Finanzierung erhalten haben
  • die bereits vor dem 31.12.2019 ein Unternehmen in Schwierigkeiten im Sinne des Art. 2 Nr. 18 der EU-Verordnung 651/2014 waren
  • keine Kapitalgesellschaft sind
  • börsennotiert sind
  • den Sektoren der Ausschlussliste der KfW angehören

Wie wird gefördert?

Die Finanzierung der Startups erfolgt durch private Risikokapitalgeber, wie z.B. die IBB Capital GmbH, akkreditierte Wagniskapital-Gesellschaften oder aber auch durch Business Angels oder Family Offices in einer Höhe von maximal 800.000 €.

 

In diesem Rahmen kommen folgende Förderinstrumente in Betracht:

  • Stille Beteiligungen mit Wandeloption
  • Wandeldarlehen
  • Offene Beteiligungen zu marktüblichen Konditionen

 

Die Finanzierungsvereinbarungen zwischen den Startups und den privaten Risikokapitalgebern müssen spätestens bis zum 30.12.2020 abgeschlossen sein.

Was wird gefördert?

Mögliche Verwendungszwecke Keine möglichen Verwendungszwecke
  • Investitionen
  • Laufende Kosten (z.B. Mieten und Gehälter)
  • Warenlager
  • Betriebsmittel
  • Entnahme und Auszahlungen an Gesellschafter
  • Umschuldungen bestehender Darlehen
  • Finanzierung bereits abgeschlossener oder durchfinanzierter Vorhaben

Wie wird der Antrag gestellt?

Die Finanzierungsanfragen sollen ausschließlich an die privaten Risikokapitalgeber gerichtet werden. Eine Liste aller akkreditierten Wagniskapital-Gesellschaften, Business Angels sowie Family Offices soll „in Kürze“ auf der Webseite der Investitionsbank Berlin veröffentlicht werden.

Coronahilfen für Startups über die Investitionsbank Berlin

Wer wird gefördert?

Die Coronahilfen für Startups, die direkt über die Investitionsbank Berlin verwaltet werden, richten sich an Startups sowie an kleine und mittlere Unternehmen wie auch an kleinere Mittelständler.

 

Es werden gefördert Es werden nicht gefördert
Unternehmen, die…

  • die Rechtsform einer Kapitalgesellschaft haben (inkl. Mischformen)
  • nicht jünger als 3 Jahre, aber nicht älter als 8 Jahre sind
  • ihren Sitz oder ihre Hauptverwaltung in Berlin haben oder die mindestens 50% ihrer Vollzeitbeschäftigten in Berlin beschäftigen
  • langfristig rentabel arbeiten
  • ausreichend Kapitaldienstfähigkeit und Wertsteigerungspotential haben
  • ein innovatives Geschäftsmodell haben
  • in Folge der Coronakrise in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten sind (z.B. Umsatzrückgänge, verzögerte Produktentwicklung)
Unternehmen, die…

  • die Rechtsform einer Personengesellschaft haben
  • ihren Hauptsitz außerhalb der EU haben
  • nicht gewinnorientiert sind
  • Unternehmen, die Zugang zu den Coronahilfen für Startups der IBB Beteiligungsgesellschaft oder von privaten Risikokapitalgebern haben oder die Zugang zu der Corona Matching-Fazilität der Säule I des Startup-Schutzschildes haben
  • bereits vor dem 31.12.2019 ein Unternehmen in Schwierigkeiten im Sinne des Art. 2 Nr. 18 der EU-Verordnung Nr. 651/2014 waren
  • aus den Sektoren der Ausschlussliste der KfW stammen

Wie wird gefördert?

Die Coronahilfen für Startups, die direkt von der Investitionsbank Berlin verwaltet werden, werden als mezzanine Mittel in Form von Nachrangdarlehen an die Startups ausgezahlt. Die Förderhöhe beträgt 100.000 € bis 800.000 € pro Unternehmensgruppe.

 

  • Darlehnslaufzeit von 8 Jahren (in der Regel)
  • Tilgungsbeginn nach 5 Jahren
  • Halbjährliche Tilgungen nach Ablauf der ersten 5 tilgungsfreien Jahre
  • Zinssatz wird einheitlich festgelegt
  • 100% des zugesagten Betrags werden ausgezahlt

 

Die Finanzierungsvereinbarungen zwischen den Unternehmen und der Investitionsbank Berlin müssen spätestens zum 30.12.2020 abgeschlossen sein.

Was wird gefördert?

Mögliche Verwendungszwecke Keine möglichen Verwendungszwecke
  • Investitionen
  • Laufende Kosten (z.B. Mieten und Gehälter)
  • Warenlager
  • Betriebsmittel
  • Entnahme und Auszahlungen an Gesellschafter
  • Umschuldungen bestehender Darlehen
  • Finanzierung bereits abgeschlossener oder durchfinanzierter Vorhaben

Wie wird der Antrag gestellt?

Die Antragstellung erfolgt ausschließlich online über ein Antragsformular auf der Webseite der Investitionsbank Berlin.