Wo ist der Gründergeist an deutschen Schulen?

Die Startup-Szene boomt. Nicht nur im Silicon Valley, sondern auch in Deutschland werden immer mehr junge und innovative Unternehmen gegründet und schaffen damit neue Perspektiven für die deutsche Wirtschaft. In den deutschen Schulen scheint das aber noch nicht angekommen zu sein. Hier haben Startups keinen guten Ruf. Rund zwei Drittel (64 Prozent) der Lehrer würden ihren Schülern von einer eigenen Gründung abraten,  nur jeder Vierte (24 Prozent) würde seine Schüler dazu ermutigen. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Lehrer-Umfrage des Bitkom. Insgesamt wurden 505 Lehrer befragt.

Damit sich in Deutschland eine ernstzunehmende Gründerkultur etablieren kann, müssen von den Schulen andere Signale kommen. Ein Pflichtfach Informatik und die Vermittlung von Medienkompetenz wären erste Schritte in die richtige Richtung. An den deutschen Schulen wird das anders gesehen. Mehr als jeder dritte Lehrer (38 Prozent) gibt an, IT-Grundkenntnisse und Programmiererfahrung von Schulabgängern seien für die Wirtschaft nicht wichtig. Die entscheidenden Fähigkeiten sind für die Pädagogen hingegen Deutschkenntnisse und soziale Kompetenzen (je 100 Prozent) sowie Mathematikkenntnisse (98 Prozent).

Auch die Startup Kultur sollte von den Lehrkräften mehr berücksichtigt und engagiert vermittelt werden. Möglichkeiten dazu gibt es genug: Bei Gründungswettbewerben, die u.a. vom BMBF unterstützt werden, können Schüler ihre eigenen Geschäftsideen entwickeln und ausprobieren. Solche Angebote stehen nur leider noch viel zu selten auf dem Stundenplan.

Fragt man die Lehrer nach der Digitalisierung und der Auswirkung auf die Gesellschaft, ergibt sich ein etwas positiveres Bild. Immerhin 72 Prozent sagen, sie sehen in der Digitalisierung vor allem eine Chance für die Gesellschaft. Jeder Siebte (15 Prozent) sieht die Digitalisierung vorrangig als Risiko und jeder Elfte glaubt (9 Prozent) sogar, sie habe überhaupt keine Auswirkungen auf die Gesellschaft.

Es bleibt also zu hoffen, dass nicht nur die Digitalisierung, sondern auch das Thema Startups an deutschen Schulen zunehmend als Chance begriffen und zum Unterrichtsthema gemacht wird.

Hinweis zur Methodik: Bitkom Research hat in Zusammenarbeit mit dem Meinungsforschungsinstitut Aris im Auftrag des Bitkom, des VBE und der LEARNTEC bundesweit 505 Lehrer der Sekundarstufe I in Hauptschulen, Schulen mit mehreren Bildungsgängen, Realschulen, Gesamtschulen und Gymnasien befragt. Die Befragung ist repräsentativ. Die Fragestellung lautete „Würden Sie ihren Schülern die Gründung eines Startups (eher) empfehlen oder (eher) abraten?“, „Sehen Sie die Digitalisierung eher als Chance oder eher als Risiko für unsere Gesellschaft?“ und „Was glauben Sie, wie wichtig sind die folgenden Fähigkeiten bzw. Leistungen von Schulabgängern für die Wirtschaft allgemein? Ihre Einschätzung können Sie auf einer Skala von 1 sehr wichtig bis 4 überhaupt nicht wichtig abgeben“.

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.