Was bedeutet die neue GroKo für Startups?

Die Verhandlungen sind zu Ende, der Koalitionsvertrag quasi noch druckfrisch. Während im Sondierungspapier von Union und SPD das Thema Startups noch vernachlässigt wurde, wollten wir wissen inwieweit und wo Startups denn nun zumindest im Koalitionsvertrag erscheinen. Und sie tauchen tatsächlich in verschiedenen Kapiteln immer wieder auf. Denn die Große Koalition hat sich zahlreiche Maßnahmen, gesetzliche Initiativen, und Förderprogramme für Startups sowie Gründer vorgenommen. Dass Startups viel Nachholbedarf bei der Politik sehen, scheint damit zumindest teilweise angekommen.

Die 25 wichtigsten, sehr unterschiedlich konkreten Versprechen der Großen Koalition für Startups haben wir hier sortiert nach den Kapiteln des Koalitionsvertrags für euch zusammengestellt:

 

→ Hier findet ihr alle 25 Startup-Ziele der neuen GroKo 2018

 

Obwohl im Koalitionsvertrag jegliche Vision für Gründer von innovativen Unternehmen fehlt, gibt es auch einige zu begrüßenden Ankündigungen und Versprechen.  Die im internationalen Vergleich schwierige Finanzierung soll Startups gleich durch zwei große Projekte einfacher gemacht werden. Zudem werden konkrete Maßnahmen aufgeführt, die Startups von bürokratischen Anforderungen entlasten sollen.

Entscheidend bleibt im Endeffekt jedoch, inwieweit die im Koalitionsvertrag beschriebenen Maßnahmen zeitnah umgesetzt werden oder ob sie nur leere Versprechungen bleiben. Denn von den 28 Zielen,  die sich die Bundesregierung bereits in der letzten Legislaturperiode vorgenommen hatte, wurden gerade einmal 10 vollständig umgesetzt. Wir sind gespannt zu sehen, ob die neue #GroKo 2018 das besser machen wird.

 

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.