Vorfahrt für Startups und Gründer

Im Herbst wird ein neuer Bundestag gewählt – und in den kommenden vier Jahren werden wichtige Weichen gestellt. Es geht darum, die Digitalisierung der Wirtschaft politisch stärker zu unterstützen und dafür zu sorgen, dass Deutschland ein hoch innovatives Land bleibt. Dabei wird es entscheidend sein, Startups und Gründer noch besser zu unterstützen.

Das sind die Ziele, die erreicht werden müssen:

  • Gründer mit innovativen Ideen und Geschäftsmodellen können in Deutschland unkompliziert und ohne viel Aufwand ihre Ideen in einem neuen Unternehmen realisieren. Überproportional viele innovative Gründungen und neue Global Player der digitalen Wirtschaft stammen aus Deutschland. Scheitern ist in Deutschland kein Makel mehr, sondern wichtige Erfahrung und Chance.
  • Die Finanzierung von Gründungs- und Wachstumsphase macht Hightech-Unternehmen in Deutschland keine Schwierigkeiten, auch wenn sie sich noch nicht aus den Rückflüssen ihrer Geschäftstätigkeit selbst finanzieren können. Für Hightech-Gründungen in Deutschland steht ausreichend externes Wagniskapital zur Verfügung.
  • Gute Ideen und Forschungsergebnisse werden zügig in marktfähige Produkte umgesetzt. Die Ausgründungen aus Hochschulen und Forschungseinrichtungen sind deutlich angestiegen. So bleibt Deutschland weiter wettbewerbsfähig und bewahrt seine Technologiesouveränität.

Was dazu notwendig ist, steht im BITKOM-Papier „Startups“ zur Bundestagswahl. Übrigens: Auch zu vielen anderen Themengebieten – von Cloud Computing bis Bildungspolitik – gibt es solche Fakten- und Vorschlagssammlungen zum Download, die auch für Startups interessant sind.

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.