Get Started:
Start-up-Politik

Als Start-up-Initiative des Digitalverbands Bitkom setzt sich Get Started für bessere Rahmenbedingungen für die Gründung von (IT-) Start-ups ein.

 

Im Vordergrund stehen dabei die Verbesserung der Finanzierungsmöglichkeiten junger Wachstumsunternehmen, der Bürokratieabbau bei Unternehmensgründungen sowie die Stärkung des deutschen Ökosystems für Start-ups. Dabei können wir uns auf das Netzwerk des Bitkom und das Know-how unserer Fachkollegen verlassen.

 

Get Started setzt sich dabei auf allen Ebenen – in den Ländern, im Bund und in der EU – für die Interessen der Gründerszene ein und bietet Plattformen, die gezielt den Austausch zwischen Politik und Start-ups fördern.

Unsere Themen: Politik für bessere Rahmenbedingungen für Start-ups

Start-up_FB_1000x522px

Unsere Position zur Bundestagswahl

Innovationen sind ein wichtiger Faktor für die Volkswirtschaft und den Wettbewerb – und Start-ups in der heutigen Zeit der Motor für innovative Ideen und Geschäftsmodelle. In Deutschland schaffen Start-ups bereits jetzt viele Arbeitsplätze und sichern im Rahmen der branchenübergreifenden Digitalisierung die technologische Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands. Zur Bundestagswahl 2017 haben wir unsere Ziele und politischen Vorschläge zum Thema Start-ups in einem Policy Paper aufgeschrieben.

Mehr
Bundesregierung

Start-up-Politik der Bundesregierung 

Im Koalitionsvertrag der Regierung wurden diverse Maßnahmen und gesetzliche Initiativen für Start-ups und junge, innovative Unternehmen angekündigt. Wir schauen der Bundesregierung dabei auf die Finger und haben den Umsetzungsstand einer Analyse unterzogen.

Mehr
Start-up-Finanzierung

Finanzierung von Start-ups und Wachstumsunternehmen

Die Finanzierung des eigenen Unternehmens ist und bleibt eines der größten Probleme für deutsche Unternehmer. Die Politik ist gefordert, Maßnahmen zu ergreifen um den Venture Capital Markt in Deutschland attraktiver zu machen und für alternative Finanzierungsmodelle, wie z.B. Crowdfunding, einen angemessenen Rahmen zu schaffen.

Mehr
Druck

Förderprogramme für Start-ups des Wirtschaftsministeriums

Das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) hat in den letzten Jahren zahlreiche Maßnahmen ergriffen, um die Gründung von Start-ups und ihr Wachstum zu fördern. So haben sich einige dieser Maßnahmen, wie z.B. der High Tech Gründerfonds als Frühphaseninvestor oder das EXIST-Programm erfolgreich etabliert. Letzteres kann aber noch optimiert werden.

Mehr

Politische Anliegen unserer Start-up-Mitglieder

News

  • Durchwachsene Start-up-Bilanz der Bundesregierung

    Die Bilanz der Startup-Politik der Regierung liegt vor: Keine Bundesregierung hat so viele Maßnahmen zur Förderung von Start-ups angekündigt, wie die noch bis September regierende gr0ße Koalition. Doch im Hinblick auf die Umsetzung der Maßnahmenfällt die Bilanz durchwachsen aus: 10 Projekte de...

  • Start-ups leiden unter Fachkräftemangel

    Ein Start-up gründen ist eine Sache, aber wenn die Geschäfte laufen und das junge Unternehmen wächst, stellt sich rasch die Frage nach geeigneten Mitarbeitern. Deutsche Start-ups stehen dabei aktuell vor dem Problem, dass auch sie vom Fachkräftemangel betroffen sind: Mehr als jedes zweite Start-...

  • Das Innovationsbüro des BfArM – Drei Fragen an Prof. Dr. Karl Broich

    Vor einem guten halben Jahr hat das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte mit dem Innovationsbüro eine Anlaufstelle für Start-ups geschaffen. Wir haben beim Präsidenten des BfArM, Prof. Dr. Karl Broich, nachgefragt, welche Ziele das Bundesinstitut damit verfolgt....