Partner suchen – und finden

Wie finde ich den richtigen Partner für gemeinsame Projekte wie Produkt-, Forschungs- oder Vertriebskooperationen? Diese Frage treibt viele Startups um. Antworten gab es Ende Januar bei der 4. High-Tech Partnering Conference im Caesar Forschungszentrum in Bonn. Unter dem Motto „Cooperation for Success“ brachte der High-Tech Gründerfonds mehr als 250 Vertreter aus Konzernen und mittelständischen Unternehmen mit Managern aus 100 jungen Technologie-Unternehmen seines Portfolios zusammen.

Es ging um Vernetzung und Partnerschaften: In One-to-One-Meetings konnten sich die Teilnehmer über gemeinsame Projekte oder andere Kooperationsmöglichkeiten austauschen. Außerdem stellten 43 junge Technologieunternehmen ihr Geschäftsmodell und ihren Kooperationsbedarf vor. Die Schwerpunktthemen waren in diesem Jahr:

  • Cleantech und Smart Energy,
  • Medizintechnik,
  • IT Security/Infrastructure,
  • Green/Social Technology,
  • die Chemielounge,
  • Maschinenbau und Elektrotechnik,
  • Biotechnologie und Diagnostik sowie
  • Publishing und Web/Mobile Marketing.

Über den High-Tech Gründerfonds

Der High-Tech Gründerfonds investiert Risikokapital in junge, chancenreiche Technologie-Unternehmen, die vielversprechende Forschungsergebnisse unternehmerisch umsetzen. Mit Hilfe der Seedfinanzierung sollen die Startups das F&E-Vorhaben bis zum Prototypen bzw. Proof of Concept oder zur Markteinführung führen. Der Fonds beteiligt sich initial mit 500.000 Euro; insgesamt stehen bis zu zwei Millionen Euro pro Unternehmen zur Verfügung.

Investoren der Public-Private-Partnership sind das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, die KfW Bankengruppe sowie 17 Wirtschaftsunternehmen. Der High-Tech Gründerfonds verfügt insgesamt über ein Fondsvolumen von rund 573,5 Millionen Euro.

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.