Mit Get Started zur CeBIT: Implisense schlägt neue Kunden vor

Es sind noch knapp fünf Wochen bis zur CeBIT, bei der sich dieses Jahr alles um das Thema Datability dreht. Die CODE_n-Halle (Halle 16) steht passend dazu unter dem Motto “Driving the Data Revolution”. Gemeinsam mit fünf Start-ups werden wir uns in der Halle präsentieren. Die Start-ups möchten wir euch gerne vorab vorstellen. Nachdem wir euch Aircloak schon vorgestellt haben, geht es heute weiter mit Implisense.

Das Team von Implisense.

Das Team von Implisense.

Wer seid ihr und was macht ihr?
Wir sind die Firma Implisense, ein 2013 gegründetes Unternehmen mit Sitz in Berlin. Die drei Gründer stammen aus dem Big Data Analytics Bereich des Fraunhofer IAIS mit Sitz in der Nähe von Bonn. 2013 haben wir, unterstützt durch das EXIST Gründerstipendium vom BMWi, einen Softwaredienst für Unternehmen in Deutschland entwickelt, um deren B2B Marketing und Vertrieb mit Informationen zu ihren Märkten und Kunden zu versorgen.

Was macht euch einzigartig?
Wir haben am Fraunhofer IAIS das Privileg gehabt, mehrere Jahre im THESEUS Forschungsprogramm an Grundlagen-Technologien zu forschen, die aus umfangreichen Textdaten nützliche Informationen extrahieren und neuartige Zusammenhänge präsentieren. Auf dieser Basis haben wir einen Endnutzer-Softwaredienst entwickelt, mit dem unsere Anwender aus Marketing und Vertrieb vormals unbekannte Zusammenhänge in ihrer Kundenbasis analysieren, neue Thementrends erkennen und Vorschläge für die nächsten Kunden erhalten können. Das alles für weniger als 100 Euro im Monat.

2014 ist in vollem Gange: Was habt ihr euch für dieses Jahr vorgenommen? Wo wollt ihr Ende des Jahres stehen?
In diesem Jahr sammeln wir Risikokapital ein, um Einstellungen in Marketing und Vertrieb sowie in der Technik vorzunehmen und unser Büro in Berlin auszubauen. Die DACH-Region steht vertriebsseitig im Fokus für 2014. Technisch beginnen wir mit dem Aufbau einer mehrsprachigen Datenbasis, damit unsere international agierenden Kunden ihre Export-Märkte leichter analysieren können. Das Finden neuer Geschäftspartner im Ausland ist noch viel schwieriger als im Inland. Da ist viel Potenzial für unser Angebot.

Was versprecht ihr euch von der CeBIT? Womit werdet ihr die Besucher dort beeindrucken?
Unsere Standbesucher können selbst ausprobieren, wie leicht es geworden ist, auf Knopfdruck den deutschen Markt zu durchsuchen, potenzielle Kunden vorgeschlagen zu bekommen und zu schauen, wo die innovativen Firmen zu neuen Technik-Trends sitzen. Zusätzlich beeindrucken wir als kleines Unternehmen, in dem wir gleich zwei Standplätze bedienen: einmal beim BITKOM in der Code_n Halle sowie beim BMWi in Halle 9. Doppelt hält eben besser.

Über wessen Besuch an eurem CeBIT-Stand würdet ihr euch besonders freuen? Warum?
Den neuen Wirtschaftsminister würden wir gerne begrüßen und ihm zeigen, wie einfach es geworden ist, „hidden champions“ zu finden. Außerdem begrüßen wir alle Unterstützer wie auch Kritiker des THESEUS Programms, um ihnen zu verdeutlichen, dass Ergebnisse aus Großforschungsprogrammen oft mehrere Jahre Zeit benötigen, um aus der Wissenschaft in die Wirtschaft zu kommen. Aus unserer Sicht sollte daher stärker in den Ausbildungs- und Forschungsbetrieb investiert werden, um auch künftig die Know-how Basis für neue Startups und „hidden champions“ zu legen.

 

Ihr wollt Implisense auf der CeBIT treffen? Dann kommt zum Get Started Stand in Halle 16.

1 Kommentar