Leistungsschutzrecht ist Gift für Startups

Der BITKOM sieht sich einen Tag vor Inkrafttreten in seiner Kritik an neuen Leistungsschutzrecht bestätigt. So wolle die beliebte Newssuchmaschine Rivva künftig keine Anrisstexte mehr anzeigen. „Bürokratie und Rechtsunsicherheit sind Gift für Startups. Innovative Ideen im Netz werden es in Deutschland künftig noch schwerer haben“, stellt BITKOM-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder fest.

Das Gesetz sei innovationsfeindlich und schade gleichermaßen den Internetnutzern wie der Netzwirtschaft. Aber auch die Verlage selbst gehörten zu den Verlierern, da ihnen Leser für ihre Medienangebote verloren gingen, die durch Newsaggregatoren wie Suchmaschinen erst auf Inhalte aufmerksam würden.

„Die für alle beste Lösung wäre, das Gesetz zum sogenannten Leistungsschutzrecht schnell wieder in der Versenkung verschwinden zu lassen“, so Rohleder. „Dieser deutsche Sonderweg führt ins Nichts.“

1 Comment