Jeder fünfte Landwirtschaftsbetrieb nutzt bereits digitale Anwendungen

Die Digitalisierung hält Einzug in klassische Fabriken – Stichwort Industrie 4.0. Aber auch in der landwirtschaftlichen Produktion, in Ställen und auf Äckern, kommt immer mehr Hightech zum Einsatz: Drohnen verteilen Saatgut oder Düngemittel auf den Feldern. Mähdrescher navigieren mithilfe von Satelliten über den Acker. Futtermittelanlagen wissen dank moderner Technik, ob ein Tier noch etwas zu Essen bekommt oder schon genug hatte. Und wenn nachts um 3 Uhr das Kalb kommt, schickt die Kuh eine SMS an den Landwirt – dank eines Chips, der die Temperaturveränderung im Körper des Tieres wahrnimmt. Einer repräsentativen Bitkom-Umfrage zufolge nutzt schon fast jeder fünfte Landwirtschaftsbetrieb (19 Prozent) Industrie 4.0-Anwendungen. Bei den großen Betrieben ist es sogar jedes Dritte Unternehmen (33 Prozent).

Diese große Dynamik ist auch den vielen Startups zu verdanken, die in diesem Bereich inzwischen aktiv sind. Wie kann die Ernte so effizient wie möglich gestaltet werden? Wie können Erträge gesteigert und Böden geschont werden? An diesen und weiteren Fragen arbeiten die vielen jungen Unternehmen derzeit. Der BITKOM unterstützt sie dabei und bringt sie mit weiteren Akteuren aus Landwirtschaft und Politik zusammen – wie kürzlich beim ersten Round Table Digitale Landwirtschaft. An diesem haben unter anderem Fodjan, trecker.com, green spin und Apus Systems teilgenommen. Ein im wahrsten Sinne des Wortes fruchtbarer Austausch, dem viele weitere folgen werden – denn das Thema bleibt spannend.

Laut der BITKOM-Umfrage plant noch jedes elfte Landwirtschaftsunternehmen (9 Prozent) den Einsatz digitaler Anwendungen. Weitere 21 Prozent haben zwar noch keine konkreten Pläne, können sich aber vorstellen, künftig auf Industrie-4.0-Anwendungen zu setzen. Die Zusammenarbeit  von kreativen Startups mit etablierten Akteuren, die der BITKOM weiter fördern wird, wird hier sicher noch starke Impulse setzen.

 

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.