Get Started Energy Network #3: Die Energiewende smart gestalten

Welche Herausforderungen bringt der Netzausbau mit sich? Wie kann eine zunehmend dezentrale Energieversorgung gestaltet werden und welche Gesetzesvorhaben stehen aktuell an? Die Gestaltung der Energiewende stand beim dritten Get Started Energy Network im Mittelpunkt. Dazu trafen sich bei Gastgeber 50Hertz Start-ups, Etablierte, Netzbetreiber und die Politik, um eine zukunftsfähige Energieversorgung weiter voranzutreiben.

Nach der Besichtigung der neuen Ersatzleitwarte von 50Hertz gab Johann Saathoff Einblicke in aktuelle Gesetzesvorhaben rund um die Energiewende. Der stellvertretende Sprecher der AG Wirtschaft und Energie der SPD-Fraktion diskutierte mit den Teilnehmer unter anderem darüber, was die Politik tun kann, um die Bedingungen für Energy Start-ups in Deutschland zu verbessern. Dass es jede Menge gute Ideen für die Energiewende gibt, wurde danach im direkten Austausch deutlich: Unter anderem kam die Forderung auf, Peer-to-Peer-Energiesysteme zuzulassen, bei denen Bürger direkt untereinander Energie austauschen können. Auch die Möglichkeit, Mieter aktiv an der Energiewende zu beteiligen – etwa durch Mieterstrom und Ladepunkte für Elektromobilität – war ein vieldiskutiertes Thema.

ÜberEnergy, Sonnen und OEEX – drei Energy Start-ups für die Energiewende

Drei innovative Ideen zur Digitalen Energiewende stellten die Start-ups ÜberEnergy, Sonnen und OEEX vor. ÜberEnergy macht das Stromsparen mittels Artificial Intelligence nicht nur komfortable sondern auch intelligent. Sonnen entwickelt High Tech Sonnenbatterien, die individuell auf den jeweiligen Haushalt abgestimmt sind und OEEX ermöglicht es Verbrauchern, den eigenen Grünstrom automatisch zu managen.

Anschließend sprachen Wilhelm Appler (Fachgebietsleiter Energiepolitik, 50Hertz)  und Johannes Henkel (Fachgebietsleiter Energiemarktentwicklung, 50Hertz) über die Herausforderungen bei der zunehmend dezentralen Energieversorgung und beim Netzausbau. Außerdem stellten sie die Ergebnisse ihres Energy Outlook 2035 vor. Der weitere Austausch fand anschließend beim Networking statt. In lockerer Atmosphäre konnten Kontakte geknüpft, Fragen gestellt und Ideen weitergedacht werden.

Ihr seid auch ein Energy Start-up und wollt beim nächsten Network dabei sein? Dann findet ihr hier alle wichtigen Informationen: Get Started Energy Network.

 

Schlagworte:
Keine Kommentare

Sorry es ist zurzeit nicht möglich Kommentare zu erfassen.