Evaluierung des HTGF veröffentlicht

Seit September 2005 investiert der Hightech-Gründerfonds in deutsche Startups, derzeit laufen die Vorbereitungen für den dritten Fonds des Frühphaseninvestors.

Das in der Startup-Szene vorherrschende positive Bild  des HTGF wird nun durch eine vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) in Auftrag gegebene Evaluation bestätigt. So heißt es im Evaluierungsbericht: „Der HTGF hat sich als der mit Abstand wichtigste Seed-Financier in Deutschland positioniert und verfügt heute über ein ausgesprochen engmaschiges Netzwerk an Kontakten, sowohl zu Finanzierungspartnern als auch zu innovativen Gründern, die für Beteiligungen in Frage kommen.“

Anschlussfinanzierungen für die Portfolio-Beteiligungen kämen zunehmend auch von ausländischen Investoren, es entstünden viele Kooperationen zwischen den Startups und den am Fonds beteiligten Unternehmen. Gründer hätten damit immer mehr Gründe, sich für den HTGF als Investor zu entscheiden.

Auch die finanziellen Ziele des HTGF werden erreicht. Dazu heißt es in einer Mitteilung vom HTGF: „Neben den strategischen Benefits geht eine vom HTGF durchgeführte konservative Schätzung des Exitpotenzials von einem realistischen Rückflusspotenzial des Fonds I von ca. 270 Mio. Euro aus. Mit 31. Dezember 2015 lag der Gesamtwert des im Jahr 2005 gestarteten Fonds im Verhältnis zum abgerufenen Kapital bei 78 %. Demzufolge sehen die Evaluatoren gute Chancen, dass der HTGF damit auf gutem Wege ist, seine ursprünglich angestrebten Rendite-Ziele deutlich zu übertreffen.“

Die gesamte Evaluierung gibt es hier.

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.