hub @ CeBIT 2016: 11 Startups sind dabei

Drei Wochen sind es noch bis die CeBIT 2016 ihre Tore öffnet. Die weltweit größte Messe für Informationstechnik findet vom 14. bis 18. März in Hannover statt. Das Motto lautet dieses Mal „d!conomy“. Im Mittelpunkt steht die digitale Transformation aller Wirtschaftsbereiche.

Disruptive Technologien und die vielen Facetten der Digitalisierung sind auch das Thema am Gemeinschaftsstand Bitkom hub @ CeBIT in Halle 4. Hier können sich Startups und etablierte Unternehmen vernetzen und austauschen.

Diese Get Started-Mitglieder stellen am Bitkom-Hauptstand aus:

Mittels Privacy by Design Technologie ermöglicht Aircloak die anonyme Analyse von Benutzerdaten und schafft so sichere Möglichkeiten für User- und Business Intelligence „Made in Germany“.

Allvr verwandelt durch Virtual-Reality-Brillen einen Grundriss in ein begehbares Haus. Basierend auf den Daten des Architekten werden die Entwürfe in die Brille übertragen, damit Kunden diese schon vor Baubeginn besichtigen können. Dabei ist es möglich, die virtuelle Welt zu steuern und mit den Inhalten zu interagieren.

BEACONinside stellt Hard- und Softwarelösungen rund um die iBeacon-Technologie zur Verfügung. Von der Integration in die eigene App bis zur Installation und Wartung der Infrastruktur stellt das Berliner Startup alle Dienstleistungen zur Verfügung, die für die Navigation in geschlossenen Räumen notwendig sind.

Der BigRep ONE ist der größte 3D Drucker auf dem Markt weltweit. Mit über einem Kubikmeter Volumen eröffnet er völlig neue Möglichkeiten in der Herstellung. Da er vergleichsweise erschwinglich ist, macht er die Technologie, die aus Kostengründen bisher nur der Industrie vorbehalten war, auch Designern und “Machern” zugänglich.

Bird Home Automation liefert innovative Home Automation-Produkte für den anspruchsvollen Hauseigentümer. Das Unternehmen mit Sitz in Berlin und San Francisco ist Europas Marktführer für Smartphone-Türsprechanlagen.

Green City Solutions ist ein Startup, das sich darauf spezialisiert hat, Produkte in den Branchen Cleantech, Biotech, IoT und Umweltdienste zu entwickeln. Bereits seit Sommer 2013 arbeitet der Sieger des Innovators‘ Pitch daran, seine Vision von lebenswerteren Städten der Zukunft in die Realität umzusetzen.

Implisense ist ein Ende 2013 neu gegründetes Technologie-Unternehmen mit Sitz in Berlin. Die Gründer sind ehemalige wissenschaftliche Mitarbeiter der Fraunhofer Gesellschaft und Gesellschafter der Implisense GmbH. Implisense hat eine Suchmaschine für Business-to-Business (B2B) Kunden in Deutschland entwickelt.

  • neokami

neokami aus München bietet eine Plattform, die mit selbstlernenden Algorithmen komplexe Probleme von Unternehmen lösen will. Neokami will künstliche Intelligenz nutzen, um die Welt zu einem sichereren Ort zu machen.

relayr arbeiten an einer Infrastruktur für das Internet of Things. Dazu hat das Startup eine Plattform entwickelt, auf der sich Geräte von unterschiedlichen Herstellern vernetzen können. Auch die „WunderBar“, ein Tool, mit dem Entwickler ohne vorherige Hardware-Kenntnisse IoT-Lösungen schaffen können, wurde von relayr entwickelt.

TruPhysics macht die virtuelle Realität in Echtzeit und unter Berücksichtigung der physikalischen und mechanischen Eigenschaften erlebbar. Auf der CeBIT stellt das Startup seine Simulationsumgebung mit Hilfe eines Roboter-Greifarms vor.

Damit es am Stand immer ausreichend kalte Getränke gibt, werden außerdem zwei Kühlschränke von Home eat Home gestellt. Das Berliner Startup ist Kochbuch und Supermarkt in einem und bietet vorgepackte Kochtaschen mit unterschiedlichen Gerichten, die per App ausgewählt und bezahlt werden können.

Einen Überblick über das komplette Bitkom-Programm auf der CeBIT 2016 findet ihr hier.

Tags:
No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.