Berlin ist Hauptstadt bei Venture Capital-Investitionen

Von Clemens Kabel

Berlin ist Deutschlands Hauptstadt der Gründungen und Startups. Hier wird laut aktueller Studien von EY und McKinsey  inzwischen deutlich mehr Venture Capital investiert als in Bayern, Baden-Württemberg oder Hamburg. Dieser Boom ist relativ frisch und hat erst in den letzten 3 bis 5 Jahren die inzwischen erreichte Dynamik gewonnen.

Seit der Wiedervereinigung entwickelt sich Berlin mit zunehmendem Tempo zu einem Standort für Wissenschaft, Forschung, Handel und Dienstleistungen. Besonders relevante Wachstumsbereiche sind dabei die Gesundheitswirtschaft/Medizintechnik, Industrielle Technologien, die Kreativwirtschaft sowie die Informations- und Kommunikationstechnologien.

Finanzierung für wachstumsstarke Unternehmen

Die in der Mehrzahl  jungen und noch kleinen Unternehmen in diesen Bereichen stehen vor der Herausforderung, ihre Finanzierung langfristig abzusichern. In den ersten Unternehmensphasen sind hierzu vor allem zahlreiche Förderprogramme des Bundes und des Landes sehr geeignete Finanzierungsinstrumente. Ein Schwerpunkt dieser Förderung liegt jedoch meistens bei den Forschungs- und Entwicklungsprojekten innerhalb der Unternehmen. Schon im Jahr 1997 hat daher die Förderbank des Landes Berlin, die Investitionsbank Berlin (IBB), ein zusätzliches Finanzierungsinstrument geschaffen, um kleine und mittlere Berliner Unternehmen mit Eigenkapital für das Wachstum auszustatten: Die IBB Beteiligungsgesellschaft mbH wurde gegründet und agiert seitdem als Venture Capital Gesellschaft zur Eigenkapitalfinanzierung von aussichtsreichen und wachstumsstarken Unternehmen.

Eine Milliarde Euro an VC-Kapital in Berliner Start-Ups investiert

Seit 1997 hat die IBB Beteiligungsgesellschaft aus den von ihr verwalteten Fonds mehr als 141 Mio. Euro investiert. Die Beteiligungen werden stets in Konsortien mit weiteren, privaten Investoren eingegangen. Gemeinsam mit diesen Partnern wurden so bis zum Jahr 2014 mehr als 1,006 Mrd. Euro in Berliner Unternehmen investiert. Die verwalteten Fonds sind finanziert durch Mittel der IBB sowie des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), verwaltet vom Land Berlin.
Struktur_IBBÜber die Jahre ist es damit gelungen, mit jedem Euro öffentlicher Mittel  mehr als 6 Euro privater Mittel für den Standort Berlin zu gewinnen. Die Beteiligungen erfolgen immer als Eigenkapital ggf. ergänzt durch Gesellschafterdarlehen oder ähnliche mezzanine Finanzierungsmodelle. Die Rolle der IBB Beteiligungsgesellschaft ist es dabei, gerade in den risikoreichen frühen Phasen der Unternehmensentwicklung („Startup“, „Seed“) einen großen Teil des Risikos zu übernehmen und damit die Portfoliounternehmen attraktiv für größere, spätere Finanzierungsrunden („Growth“, „Series A“) zu machen. Die Auswahl der Unternehmen erfolgt dabei nicht vordergründig aus fördertechnischen Überlegungen, sondern vor allem unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten, die von VC-typischen Renditeerwartungen geprägt sind. So ist es gelungen, durch attraktive Exits (Verkauf im Rahmen von M&A Transaktionen, einige Börsengänge)  die Fonds gewinnbringend zu steuern.

 

 

 

ICT-Unternehmen machen ein Drittel des Portfolios aus

Aktuell gehören 75 Unternehmen zum Portfolio der IBB Beteiligungsgesellschaft, von denen ca. ein Drittel dem Bereich ICT zuzuordnen ist.

Berlin ist ein Standort für Webanwendungen und -technologien.  Aus unserer Sicht sehr spannend sind daher alle Unternehmen, die sich mit der Monetarisierung bzw. der Conversion-Optimierung von Webangeboten befassen.  Hier konnten in der Vergangenheit auch erfolgreiche Exits erreicht werden wie der Verkauf der nugg.ad AG an die Deutsche Post oder der mbr targeting GmbH an die Ströer Gruppe. Beispiele von aktuellen Beteiligungen in diesem Segment sind:

  • blogfoster GmbH: Softwarelösung zur individuellen Monetarisierung und Analyse von Blogs weltweit. Die IBB Beteiligungsgesellschaft hat hier in 2014 mit Axel Springer Plug and Play sowie einem Business Angel investiert.
  • meetrics GmbH: Technologie zur Messung der echten Reichweite von Websites. Meetrics ist durch die gemeinsame Finanzierung von IBB,Nordwest-Zeitung Verlagsgruppe und Business Angels international gewachsen und europaweit erfolgreich.
  • 42reports GmbH: Technologie zur Messung und Sichtbarmachung von Besucherströmen im stationären Handel. Die Beteiligung wurde in 2014 gemeinsam mit Tengelmann Ventures eingegangen.

 

Ausblick: Weitere 100 Mio. € VC für junge Berliner Unternehmen
Investitionskriterien

Im Februar 2015 hat der Senat von Berlin entschieden,  die von der IBB Beteiligungsgesellschaft verwalteten Fonds VC Fonds Technologie Berlin und VC Fonds Kreativwirtschaft Berlin mit weiteren 100 Mio. € zur Fortführung und Ausbau des Venture Capital Angebots in Berlin auszustatten. Die Mittel werden in den nächsten Jahren für junge Berliner Unternehmen zur Verfügung stehen und damit einen wichtigen Beitrag zur weiteren Entwicklung des Wirtschaftsstandorts Berlin leisten.

Wir freuen uns über die Kontaktaufnahme von interessierten Unternehmen aus allen genannten Technologiebereichen mit einem Kapitalbedarf ab 500 Tsd. Euro, die unseren Investitionskriterien entsprechen. Auf Basis eines Businessplans oder einer aussagefähigen Präsentation kann dann schnell eine Indikation für eine mögliche Beteiligung gegeben werden.

 

 

Foto Clemens KabelClemens Kabel ist Prokurist bei der IBB Beteiligungsgesellschaft mbH und Leiter des Branchenteams für Information & Communication Technologies (ICT). Dort begleitet er wachstumsstarke Technologieunternehmen von der ersten Investition bis hin zu einem Exit. Seine fachlichen Schwerpunkte sind Unternehmenssoftware, Product Lifecycle Management sowie mobile und Internet-Technologien.

Clemens Kabel absolvierte sein Studium zum Diplom-Informatiker an der TU Berlin. Nach Managementstationen in der Produktentwicklung und der Beratung im öffentlichen Sektor ist er seit 2001 im Bereich Venture Capital und seit 2007 bei der IBB Beteiligungsgesellschaft tätig.

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.