Bargeld mit dem Smartphone – Gastbeitrag von Susanne Krehl

von Susanne Krehl

Bargeld abheben mit dem Smartphone? Was einen zunächst stutzen lässt, wird demnächst Dank einer Kooperation der Deutschen Kreditbank AG (DKB) und dem FinTech Barzahlen möglich sein. Kunden können dann über ihre DKB App Bargeld im Supermarkt abheben.

Der neue Service vereinfacht das Geld abheben, da Kunden dies ganz einfach mit ihrem Einkauf verbinden können. Er ist für Nutzer kostenfrei und im Gegensatz zum Abheben per Karte muss imbarzahlen Supermarkt kein Mindesteinkaufswert erreicht werden. Zum Start im Sommer dieses Jahres bieten die Supermärkte REWE, PENNY und real,- diesen Service an. Weitere Filialen in denen Kunden Geld abheben können sind die Budni Drogerien, die besonders im Norden Deutschlands verbreitet sind, und die Kioske Eckert, Ludwig, Barbarino, Adams und ONExprepess, die vor allem an Bahnhöfen zu finden sind.

Das Geld abheben in der Filiale funktioniert ohne Karte ganz einfach mit dem Smartphone. Der Kunde loggt sich mit seinem Smartphone in seine DKB-Banking-App ein und wählt dort die Funktion „Cash im Shop“ aus. Anschließend legt er einen Betrag zwischen 50 und 300 Euro fest und bestätigt die Abhebung mit einer TAN. Ein Barcode wird generiert, auf dem Smartphone-Display angezeigt und an der Kasse gescannt. Danach wird der gewünschte Betrag ausgezahlt und die Abhebung dem Kunden sofort in der DKB-Banking-App angezeigt.

DKB und Barzahlen kooperieren

Die DKB, die bereits für ihre Kooperationen mit FinTech Startups bekannt ist, sieht in dem Service „Cash im Shop“ eine besondere Innovation. DKB-Privatkundenvorstand Tilo Hacke bekräftigt: „Wir freuen uns nun auch sehr über die Kooperation mit Barzahlen, denn gemeinsam schaffen wir für die DKB-Kunden eine neue Möglichkeit der Bargeldversorgung.“

Barzahlen sieht in dieser „neuen Möglichkeit der Bargeldversorgung“ die Zukunft: „Wir sind überzeugt, dass der Einzelhandel in Zukunft einfache Bankenservices wie das Ein- und Auszahlen von Bargeld übernehmen wird, da der Kunde immer weniger bereit ist, den extra Weg zum nächsten Geldautomaten zu gehen“, ergänzt Barzahlen-Geschäftsführer Sebastian Seifert.

Get Started Mitglied Barzahlen vollzieht mit dem Angebot Geld abzuheben und einzuzahlen endgültig den Wandel vom Zahlungsanbieter hin zur Zahlungsinfrastruktur. Ursprünglich gestartet war Barzahlen als Zahlungsart für den Online-Handel mit der Online-Einkäufe bar bezahlt werden können. Neben 8.000 Online-Shops, die Barzahlen nutzen, bietet das Unternehmen seinen Service jedoch schon seit 2013 vielen verschiedenen Branchen an. Über das Barzahlen-Einzelhandelspartnernetzwerk können auch Telefon- und Stromrechnungen, Miete, Reisen oder Versicherungsbeiträge bar bezahlt werden. Zu den Kunden von Barzahlen gehören neben der DKB auch die Deutsche Telekom, E.ON und ERGO DIREKT.

Susanne Krehl ist Leiterin PR & Marketing des Berliner FinTech Unternehmens Barzahlen.de.

Barzahlen

 

 

 

 

 

 

 

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.