Arbeitskreis Forschung & Innovation: Input von Startups gefragt!

Von Christoph Gürtler

Vergangene Woche hat  sich der Arbeitskreis F&I zur ersten Sitzung in diesem Jahr getroffen. Der AK beschäftigt sich mit nationalen und europäischen Forschungsprogrammen und diskutiert die neuesten Trends der Forschung. Letzteres war dieses  Mal ein Gastvortrag zum Thema „Datenkontrolle/Datennutzung der Zukunft“. Erstmals mit dabei: mapegy und 3YOURMIND!

mapegy, ein Berliner Big Data und Visual Analytics-Unternehmen, versorgt seine Kunden mit den wichtigsten Erkenntnissen aus globalen Innovations- und Technologiedaten. 3YOURMIND ist ein 3D-Druck Unternehmen und Spin-Off der TU Berlin, das Gebäudemodelle erstellt. Beide Unternehmen konnten in Ihren Anfängen auf ein EXIST-Stipendium zurückgreifen.

Die zwei Berliner Startups fügten sich nahtlos in die Runde ein.  Beide nutzten die Gelegenheit, ihre Unternehmen vorzustellen und Erfahrungen im Bereich F&I mit den anderen Mitgliedern zu teilen. Anknüpfungspunkte gab es viele: Förderprogramme, Big Data oder Datenschutz in der Forschung – es wurde die gleiche Sprache gesprochen.

Einer der Dauerbrenner im AK, Horizon 2020, sollte auch für euch ein Begriff sein. Hinter dem Titel steckt nämlich DAS Förderprogramm der Europäischen Union. Hier stehen bis 2020 fast 80 Milliarden Euro an Fördergeldern zur Verfügung.  2,8 Milliarden Euro davon für KMUs und Startups. Bis zu 2,5 Millionen Euro an individueller Förderung sind möglich. Das beste: Ihr müsst bei einer Zusage keine Anteile abgeben. Und zurückzahlen müsst ihr es auch nicht.

Welche Erfahrungen habt ihr bisher mit Förderprogrammen gemacht? Wo sollen wir uns für Verbesserungen  stark machen? Wir freuen uns über euren Input. Wendet euch bei Interesse jederzeit an mich (c.guertler@bitkom.org).

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.