3D Printing Network im Gasturbinenwerk von Siemens in Berlin

Am 5. Dezember geht es beim nächsten 3D Printing Network Treffen um die Frage „Wie verändert 3D-Druck die globalen Wertschöpfungsketten und was heißt das für den Standort Deutschland?“

Dafür treffen wir uns bei Siemens in Berlin und werden bei einer Führung durch das Gasturbinenwerk erfahren, wie Siemens bei der Entwicklung, Konstruktion und Fertigung von Gasturbinenkomponenten additive Fertigungstechnologien einsetzt und wie 3D-Druck die Wertschöpfungsketten des Herstellers verändert.

Spannende Impulse zum Thema gibt es von:

Dr. Olaf Rehme, Projektleiter Forschung- und Entwicklung, Siemens AG

Maximilian Austerjost & Stephanie Niehus zu „3D-Druck in Wertschöpfungsketten – Potenziale und Herausforderungen“ vom Projekt ITS DIGITIVE, Lehrstuhl für Unternehmenslogistik, Technische Universität Dortmund

Jana Frank zu „Entwicklungsszenarien des Wirtschaftsökosystems Additive Fertigung und Logistik“, Institute for Industrial Management at RWTH Aachen University

Bei Fragen zum Netzwerk oder zur Anmeldung, schickt gerne eine Nachricht an Iris.

Wann & Wo?

  • 05. Dezember, ab 16:15 Uhr Ankommen, Einführung zum Werk ab 16:30 Uhr
  • Siemens Gasturbinenwerk, Huttenstraße 12, 10553 Berlin

 

Keine Kommentare

Sorry es ist zurzeit nicht möglich Kommentare zu erfassen.