15 Arbeitsplätze im Schnitt – Startups als Jobmotor

Startups sorgen für jede Menge Jobs in Deutschland. Im Schnitt beschäftigt jedes Startup aktuell 15 Mitarbeiter, im Vorjahr waren es durchschnittlich nur 13 Mitarbeiter. Das ist eins der Ergebnisse unserer Startup-Umfrage, bei der wir rund 150 Gründer aus Deutschland befragt haben.

Sechs von zehn Startups haben in diesem Jahr neue Kollegen eingestellt, nur 4 Prozent mussten Personal abbauen. Die Zahlen zeigen: Startups sind nicht nur wichtig, um die digitale Transformation voranzutreiben – sie sind auch ein wichtiger Arbeitsgeber und sorgen für immer mehr Arbeitsplätze.

Personalsuche oft schwierig

Auch dieses Jahr wollen die meisten Startups weiter neue Stellen schaffen. Rund drei Viertel geben an, dass im Laufe des Jahres Neueinstellungen anstehen. Ein Stellenabbau ist so gut wie gar nicht geplant (1 Prozent). Gerade große Startups wollen vermehrt Mitarbeiter einstellen: Bei den Startups mit 1 bis 3 Mitarbeitern rechnet nur jedes dritte (37 Prozent) mit Neueinstellungen. Junge IT- und Internet-Unternehmen, die bereits 4 bis 9 Mitarbeiter zählen, wollen dagegen zu 82 Prozent weitere Mitarbeiter einstellen, bei denen mit 10 bis 19 Mitarbeitern sind es 77 Prozent. Und bei den Startups mit 20 oder mehr Mitarbeitern wollen 89 Prozent ihre Beschäftigtenzahl ausweiten.

Viele Startups wollen neue Mitarbeiter einstellen, die Personalsuche gestaltet sich aber oft schwierig. Jeder vierte Gründer (27 Prozent) nennt einen Mangel an Fachkräften als großes Hemmnis  für das eigene Startup. Gerade bei Programmierern und andere IT-Experten, die auch von großen Konzernen mit ganz anderen Möglichkeiten umworben werden, ist die Nachfrage auf dem Arbeitsmarkt oft deutlich höher als das Angebot.

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.